Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Exemplarischer Seminarplan mit Literaturliste

 

 Universität Heidelberg, Institut für Politikwissenschaft

Sommersemester 2015

PD Dr. Dirk Gerdes

 

Seminar

Lehramt: Wahlmodul LAPW_WP: Politikwissenschaftliches Wahlmodul – 6 LP

LAPW_EPG2: Ethisch-Philosophisches Grundlagenstudium II – 6 LP

 

Kulturelle Differenz und/oder sozio-ökonomische Ungleichheit – (Wissenschafts)theoretische Aspekte und empirische Beispiele der Ethnisierung von Politik

 

Der „cultural turn“ in den Sozialwissenschaften hat die Politikwissenschaft bisher nur am Rande beeinflusst. Fragestellungen und Konzeptualisierungen, die insbesondere von kultursoziologi­schen Ansätzen in die Untersuchung der Produktion und Repro­duktion politi­scher Ordnungen und politischer Prozesse eingebracht werden, werfen gleichwohl grundsätzliche - auch wissen­schaftstheoretische - Fragen nach den kultu­rellen Kontexten der wissenschaftli­chen (Re-)Kon­struktion politischer Prozesse auf. Am Beispiel der seit der "Leitkultur"-Debatte der Jahrtausend­wende in den Focus gerückten Probleme der „Kulturalisierung“ oder „Ethni­sierung der Politik“ (Salzborn), die sich schließlich zur Kontroverse über „Umverteilung oder Anerkennung“ verdich­tet haben, sollen diese Grundsatzfragen intensiver beleuchtet werden.

Das Seminar wird wieder als Kompaktseminar (22.-26. Juli 2015, jeweils nachmit­tags) durch­geführt. Eine obligatorische Feedbacksitzung wird am Freitag, den 26. Juni, von 11:00-13:00 Uhr im Se­minarraum 02.040 abgehalten.

 

Einführende Literatur:

Peter L. Berger, Thomas Luckmann 1969 ff: Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirk­lichkeit. Frankfurt: Fischer (seither viele Tb.-Auflagen)

Iris Marion Young 1990: Justice and the Politics of Difference. Princeton

Nancy Fraser 1995: Recognition or Redistribution? A Critical Reading of Iris Young's Justice and the Politics of Difference. Journal of Political Philosophy, 3: 166–180. Vgl. Frasers Aufsätze unter: www.wissensgesellschaft.org/themen/orientierung/gerechtigkeit.pdf oder http://newleftreview.org/II/3/nancy-fraser-rethinking-recognition)

Charles Taylor 1997: Multikulturalismus und die Politik der Anerkennung. Mit einem Bei­trag von Jürgen Habermas. Frankfurt/M.: Fischer Taschenbuch Verlag (amerik. Original: 1992)

Iris Marion Young 2000: Inclusion and Democracy. Oxford University Press

Nancy Fraser / Axel Honneth 2003: Umverteilung oder Anerkennung. Eine politisch-philo­sophische Kontroverse. Frankfurt a.M.: Suhrkamp

Claus Offe 2003: “Homogeneity” and Constitutional Democracy. Coping with Identity Conflicts through Group Rights. In: Ders.: Herausforderungen der Demokratie. Zur Integrations- und Leistungsfähigkeit politischer Institutionen. Frankfurt/New York. 151-181

Horst Siebert 2004: Sozialkonstruktivismus: Gesellschaft als Konstruktion. JSSE Vol. 3, No. 2, S. 95-103 (http://www.jsse.org/2004/2004-2/sozialkonstruktivismus-siebert.htm)

Renate Martinsen 2014: Auf den Spuren des Konstruktivismus – Varianten konstruktivistischen Forschens und Implikationen für die Politikwissenschaft. In: Dies. (Hrsg.): Spurensuche: Konstruk­tivistische Theorien der Politik. Wiesbaden: Springer VS, 2014, S. 3-41

 

Ablauf und Teilnahmebedingungen lt. Planungssitzung vom 17.04.2015

Die TeilnehmerInnen bilden jeweils zu dem Themenblock, für den sie sich eingeschrie­ben haben, eine Arbeitsgruppe. In dieser Arbeitsgruppe wird das ausgewählte Thema „klein gearbeitet“, d.h. so in seine Aspekte zerlegt, dass sich für jede/n TeilnehmerIn ein zu be­arbeitender Aspekt im Rahmen einer noch im laufenden Semester gemeinsam verfassten und präsentierten Ausar­beitung (Hausarbeit/Referat plus handout) ergibt.

Dieses Konzept setzt intensive Absprachen und Diskussionen in den Gruppen voraus. Ggf. kann sich eine große Gruppe auch in zwei Un­ter­gruppen aufteilen. Teamwork und Präsentation sind jedenfalls auch Be­wertungskriterien – natürlich neben dem indivi­duell ausgewiese­nen Beitrag (ca. 10 Seiten) zu der Gruppenausarbeitung. Die Teil­nahme am gesamten Kompakt­seminar ist selbstver­ständlicher Bestandteil der LP-Ver­gabe!

Bis Montag, den 15. Juni, erarbeiten alle Gruppen ein ca. drei Seiten umfassendes out­line/abstract ihrer geplanten Hausarbeit und senden dieses an meine Email-Adresse. Für dieses outline/abstract ist zumindest die fett gedruckte Literatur des Seminarplans zu ver­arbeiten.

Eine obligatorische Feedbacksitzung wird am Freitag, den 26. Juni, von 11:00-13:00 Uhr im Se­minarraum 02.040 abgehalten Hier werden die Weiterarbeit der Gruppen und ggf. aufgetauchte Probleme bearbeitet.  

Alle Gruppenausarbeitungen/Hausarbeiten müssen zwei Wochen vor dem Kompaktse­mi­nar, also bis zum

 8. Juli 2015

dem Seminarleiter per Email zugeleitet werden.

Für die Präsentation wird ein handout/Thesenpapier/Abriss für alle Seminarteilneh­merIn­nen erarbeitet und verteilt, in dem die wichtigsten Inhalte der Hausarbeit/des mdl. Gruppenrefe­rats im Überblick festgehalten werden.

Zeitplanung, Themenbereiche, Literaturangaben u. Basisliteratur

 I.      Mittwoch, 22. Juli, 15:00 - 18:45 Uhr

         Die Wiederentdeckung der „Kultur“ in den Sozialwis­senschaften

a) Wissenschaftsgeschichtlicher Rückblick und wissenschaftstheoretische Grund­legung: Wissenssoziologie/Wissenschaftstheorie/Interpretatives Paradigma/Sozialkonstruktivismus

 Peter L. Berger, Thomas Luckmann 1969 ff: Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirk­lichkeit. Frankfurt: Fischer (seither viele Tb.-Auflagen)

Richard J. Bernstein 1979: Restrukturierung der Gesellschaftstheorie. Frankfurt: Campus

Anthony Giddens 1984: Interpretative Soziologie. Frankfurt/New York: Campus

Dirk Gerdes 1984: Produktion und Reproduktion sozialer Strukturen – Randnotizen zum Tagungs­thema. Refe­rat zur Gründungstagung der Sektion "Politische Soziologie" in der DVPW, Marburg, Nov./Dez. 1984. (http://www.dr-dirk-gerdes.de/ausgewaehlte-sozialwissen-schaftliche-texte/produktion-und-reproduktion-sozialer-strukturen/)

Richard Münch 2002: Soziologische Theorie, Bd. 2: Handlungstheorie. Kap. III,6

Horst Siebert 2004: Sozialkonstruktivismus: Gesellschaft als Konstruktion. JSSE Vol. 3, No. 2, S. 95-103 (http://www.jsse.org/2004/2004-2/sozialkonstruktivismus-siebert.htm)

Andreas Reckwitz 2008: Kritische Gesellschaftstheorie heute. Zum Verhältnis von Post­strukturalismus und Kritischer Theorie. In ders.: Unscharfe Grenzen. Perspektiven der Kultursoziologie. Bielefeld: transcript. S. 283-299

Karin Knorr Cetina 2008: Theoretischer Konstruktivismus. Über die Einnistung von Wis­sensstrukturen in soziale Strukturen. In: Herbert Kalthoff / Stefan Hirschauer / Gesa Lin­demann: Theoretische Empirie. Zur Relevanz qualitativer Forschung. Frankfurt./M.: Suhr­kamp, S. 35-78

Renate Martinsen 2014: Auf den Spuren des Konstruktivismus – Varianten konstrukti­vistischen Forschens und Implikationen für die Politikwissenschaft. In: Dies. (Hrsg.): Spurensuche: Konstruktivistische Theorien der Politik. Wiesbaden: Springer VS, 2014, S. 3-41

 

b) Beiträge zu einem interpretativen Kulturbegriff: Kulturanthropolo­gie, interpretative Ethnologie, Kultursoziologie, „cultural turn“in der Politikwissenschaft

Clifford J. Geertz 1987: Dichte Beschreibung: Beiträge zum Verstehen kultureller Systeme. Frankfurt a.M.: suhrkamp taschenbuch wissenschaft (12. Auflage 2011)

Friedrich H. Tenbruck 1996: Perspektiven der Kultursoziologie: gesammelte Aufsätze. Herausge­geben von Clemens Albrecht. Opladen: Westdeutscher Verlag

Andreas Wimmer 1996: Kultur – Zur Reformulierung eines sozialanthropologischen Grundbe­griffs. In: KZfSS 48, Heft 3, S. 401-425 (sehr guter Überblicksartikel, viele Lite­ra­turangaben)

Herbert Gottweis 2003: Post-positivistische Zugänge in der Policy-Forschung. In: Matthias L. Maier et al. (Hrsg.): Politik als Lernprozess? Wissenszentrierte Ansätze in der Politikanalyse. Opladen: Leske und Budrich, S. 122-138

Birgit Schwelling 2004 (Hrsg.): Politikwissenschaft als Kulturwissenschaft. Theorien – Me­thoden – Forschungsperspektiven. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. Darin: Dies. : Der kulturelle Blick auf politische Phänomene. Theorien, Methoden, Problemstel­lungen, S. 11-29 und Darius Zifonun: Politisches Wissen und die Wirklich­keit der Politik. Zum Nutzen der Wissenssoziologie für die Bestimmung des Politischen, S. 255-275

Andreas Reckwitz 2006: Aktuelle Tendenzen der Kulturtheorien. Nachwort zur Studien­ausgabe von Ders.: Die Transformation der Kulturtheorien. Velbrück: Weilers­wist-Metternich

Robert E. Goodin, Charles Tilly (Hrsg.) 2008: The Oxford Handbook of Contextual Political Analysis. Oxford: Oxford University Press. Darin: Part I: Introduction

Stephan Moebius 2009: Kultur. Bielefeld: transcript. Kapitel IV.2 und V.3

Andreas Reckwitz 2010: Auf dem Weg zu einer kultursoziologischen Analytik zwischen Praxeologie und Poststrukturalismus. In: Monika Wohlrab-Sahr (Hrsg.): Kultursoziologie. Paradigmen – Methoden – Fragestellungen. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wies­baden. S. 179-205

 

II.      Donnerstag, 23. Juli, 15:00 - 18:45 Uhr

Gruppenidentität, Ethnizität und Nationalismus: Grundlagenforschung zwischen Essentialismus und Reifizierung vs. Konstruktivismus und Ideologiekritik

Fredrik Barth (Ed.) 1969: Ethnic Groups and Boundaries: The Social Organization of Culture. London: Allen & Unwin

Nathan Glazer/ D. Patrick Moynihan 1975: Introduction. In: Dies. (Hrsg.): Ethnicity – Theory and Experience. Cambridge/London: Harvard University Press, 1-26

Benedict Anderson 1983: Imagined Communities. Reflections on the Origins and Spread of Nationalism. London: Verso

Georg Elwert 1989: Nationalismus, Ethnizität und Nativismus. Über die Bildung von Wir-Gruppen. In: P. Waldmann/G. Elwert (Hrsg.): Ethnizität im Wandel. Saarbrücken, 21-60

Eckhard J. Dittrich /  Frank-Olaf Radtke 1990: Einleitung. Der Beitrag der Wissen­schaf­ten zur Konstruktion ethnischer Minderheiten. In: Dies. (Hg.): Ethnizität. Wissen­schaft und Min­derheiten. Opladen: Westdeutscher Verlag, 11-40

Stuart Hall 1994: Alte und neue Identitäten, alte und neue Ethnizitäten. In: Ders.: Rassismus und kulturelle Identität. Ausgewählte Schriften 2. Hamburg: Argument, 66‐88 (engl. Erstveröffentlichung 1992)

Claus Leggewie 1994: Ethnizität, Nationalismus und multikulturelle Gesellschaft. In: Hel­mut Berding (Hrsg.): Nationales Bewußtsein und kollektive Identität. Studien zur Ent­wick­lung des kollektiven Bewußtseins in der Neuzeit 2. Frankfurt: Suhrkamp, 46-65

Edwin N. Wilmsen 1996: Introduction: Premises of Power in Ethnic Politics. In: Ders. / Patrick McAllister (Eds.): The Politics of Difference: Ethnic Premises in a World of Power. Chicago: University of Chicago Press. 1 - 23

Urs Altermatt 1996: Das Fanal von Sarajevo. Ethnonationalismus in Europa. Paderborn: Schöningh

Elisabeth Bronfen, Therese Steffen, Benjamin Marius (Hrsg.) 1997: Hybride Kulturen. Bei­träge zur anglo-amerikanischen Multikulturalismusdebatte. Tübingen: Stauffenburg

Hartmut Esser 2000: Exkurs über Integration, Assimilation und die sogenannte multi­kultu­relle Gesellschaft. In: Ders.: Soziologie. Spezielle Grundlagen. Bd. 2: Die Kon­struktion der Gesellschaft. Frankfurt/New York, S. 285-306

Lutz Niethammer 2000: Kollektive Identität. Heimliche Quellen einer unheimlichen Kon­junktur. Reinbek: Rowohlt

Rogers Brubaker 2002: Ethnicity without groups. In: Arch. europ. sociol. XLIII, 2 (2002), S. 163-189 (Im Internet über Brubakers homepage zu finden)

Samuel Salzborn 2005: Ethnisierung der Politik. Theorie und Geschichte des Volks­grup­pen­rechts in Europa. Frankfurt a.M./New York

Dirk Gerdes 2006: Das Beispiel Korsika – oder: Wie eine Minderheit gemacht wird. In: Samuel Salzborn (Hrsg.): Min­derheitenkonflikte in Europa. Fallbeispiele und Lösungsan­sätze. Studienverlag: Innsbruck/Wien/Bolzano

Als Exkurs: Soziale Milieus. Themenheft der APuZ Heft 44-45, 30. Oktober 2006. Bundeszentrale für Politische Bildung, Bonn. Darin v.a. der Aufsatz von Carsten Ascheberg: Milieuforschung und Transnationales Zielgruppenmarketing. 

 

III.     Freitag, 24. Juli, 15:00 - 18:45 Uhr 

Umverteilung und/oder Anerkennung? Exklusion und kulturelle Differenz in westlichen Demokratien 

Iris Marion Young 1990: Justice and the Politics of Difference. Princeton

Michèle Lamont, Marcel Fournier (eds.) 1992: Cultivating Differences: Symbolic Bounda­ries and the Making of Inequality. Chicago: University of Chicago Press

Iris Marion Young 1993: Das politische Gemeinwesen und die Gruppendifferenz. Eine Kritik am Ideal des universalen Staatsbürgerstatus. In: Herta Nagl-Docekal (Hrsg.): Jenseits der Geschlechtermoral. Beiträge zur feministischen Ethik. Frankfurt am Main 1993, S. 267–304. Ursprungstext: Iris Marion Young 1994: Polity and group difference: A critique of the ideal of universal citizen­ship, in B.S. Turner and P. Hamilton (eds.) Citizenship: Critical Concepts, Vol. 2, London: Routledge, pp. 386–408

Nancy Fraser 1995: Recognition or Redistribution? A Critical Reading of Iris Young's Justice and the Politics of Difference. Journal of Political Philosophy, 3: 166–180. Vgl. Frasers Aufsätze unter: www.wissensgesellschaft.org/themen/orientierung/gerechtigkeit.pdf oder http://newleftreview.org/II/3/nancy-fraser-rethinking-recognition)

Charles Taylor 1997: Multikulturalismus und die Politik der Anerkennung. Mit einem Bei­trag von Jürgen Habermas. Frankfurt/M.: Fischer Taschenbuch Verlag (amerik. Original: 1992)

Alison M. Jaggar 1999: Multicultural democracy. In: The Journal of Political Philosophy 7 (1999), H. 3, S. 308–329

Seyla Benhabib 1999: Kulturelle Vielfalt und demokratische Gleichheit. Politische Partizi­pation im Zeitalter der Globalisierung. Frankfurt am Main: Fischer Tb

Iris Marion Young 2000: Inclusion and Democracy. Oxford University Press

Migration kontrovers – Integrationspolitik im europäischen Vergleich. Themenheft, Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen, Heft 1, März 2001

Martin Kronauer 2002: Exklusion. Die Gefährdung des Sozialen im hoch entwickelten Kapitalismus. Frankfurt /M.: Campus

Nancy Fraser / Axel Honneth 2003: Umverteilung oder Anerkennung. Eine politisch-philo­sophische Kontroverse. Frankfurt a.M.: Suhrkamp

Ursula Fiechter; Elke-Nicole Kappus 2006: Soziale Ungleichheit und kulturelle Differenz: Zur Bedeutung von Sprache im Schulalltag. In: Rehberg, Karl-Siegbert (Hrsg): Soziale Ungleichheit, Kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004. Teilbd. 1 und 2. Frankfurt am Main: Campus Verl., S. 1629-1637

Peter Niesen 2008: Gerechtigkeit, Inklusion und Demokratie: Motive aus dem Werk von Iris Young. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 21 (2008), S. 68–74

Gavan Titley/Alana Lentin (eds.): The politics of diversity in Europe. Strasbourg: Council of Europe,2008. Vgl.: https://book.coe.int/eur/en/youth-other-publications/3956-the-politics-of-diversity-in-europe.html

European Agency for Fundamental Rights (FRA) 2009: Erhebung der Europäischen Union zu Minderheiten und Diskriminierung. http://fra.europa.eu/en/publication/2010/eu-midis-data-focus-report-2-muslims (Teildaten betr. Muslime)

Gökce Yurdakul / Y. Michal Bodemann (Hrsg.) 2010: Staatsbürgerschaft, Migration und Minderheiten. Inklusion und Ausgrenzungsstrategien im Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag

Rebekka Ehret 2011: Soziale Ungleichheit oder kulturelle Differenz? Integration und politisches Leitbild. In: Bettina Gruber/Daniela Rippitsch (Hrsg.): Jahrbuch Friedenskul­tur 2011. Migration. Klagenfurt: Drava, 125-152; im Internet abzurufen unter:  http://www.plattform-migration.at/index.php?id=336#c688

 

IV.     Samstag, 25. Juli, 15:00 - 18:45 Uhr

Multikulturalismus vs. Gleichheitsprinzip im demokratischen Verfassungs­staat

Arend Lijphart 1977: Political Theories and the Explanation of Ethnic Conflict in the West­ern World: Falsified Predictions and Plausible Postdictions. In: Esman, Milton J. (Hrsg.): Eth­nic Conflict in the Western World. Ithaca/London: Cornell Univ. Press, 46-64

Kymlicka, W. (1995) Multicultural Citizenship, New York: Oxford University Press.

Bassam Tibi 1998: Europa ohne Identität? Die Krise der multikulturellen Gesellschaft. München: Bertelsmann  (paperback: Siedler 2000)

Trevor Purvis / Alan Hunt (1999): Identity versus Citizenship: Transformations in the Discourses and Practices of Citizenship. In: Social & Legal Studies Vol.8(4):457-482

Brian Barry 2001: Culture and equality: An egalitarian critique of multiculturalism. Cam­bridge: Harvard Univ. Press

Rogers Brubaker 2001: The return of assimilation? Changing perspectives on immi­gration and its sequels in France, Germany, and the United States. In: Ethnic and Ra­cial Studies, 24 (4), S. 531-548

Christian Joppke 2004: The retreat of multiculturalism in the liberal state: Theory and policy. British Journal of Sociology 55 (2), S. 237-257

Davina Cooper 2004: Challenging Diversity: Rethinking Equality and the Value of Difference. Cambridge Cultural Social Studies. Cambridge University Press

Michael Mann 2005: The dark side of democracy: explaining ethnic cleansing. Cam­bridge: Cambridge University Press

Andrea Baumeister 2007: Diversity and Unity: the Problem with "Constitutional Patriot­ism”. In: European Journal of Political Theory, Vol. 6, n. 4, 483-503

Seyla Benhabib 2008: Die Rechte der Anderen. Ausländer, Migranten, Bürger. Frank­furt a.M.: Suhrkamp

Bassam Tibi 2009: Euro-Islam. Die Lösung eines Zivilisationskonfliktes, Darmstadt: Primus

Murphy, Michael (2011): Multiculturalism: A Critical Introduction. London and New York: Routledge

Özkan Ezli, Claudia Marion Voigtmann, Valentin Rauer, Andreas Langenohl (Hrsg) 2013: Die Integrationsdebatte zwischen Assimilation und Diversität. Grenzziehungen in Theorie, Kunst und Gesellschaft. Transcript Verlag, Bielefeld

Sarhan Dhouib (Hg.) 2014: Demokratie, Pluralismus und Menschenrechte. Transkultu­relle Perspektiven. Velbrück Wissenschaft: Weilerswist-Metternich

Andreas Zick, Anna Klein (Hrsg.) 2014: Fragile Mitte – Feindselige Zustände. Rechts-extreme Einstellungen in Deutschland 2014. Darin Kap. 4:  Anna Klein, Eva Gros, Andreas Zick: Menschenfeindliche Zustände, S. 61-84. Bonn: J.H.W. Dietz Nachf. GmbH/ Friedrich-Ebert-Stiftung. Download: http://www.fes-gegen-rechtsextremismus.de/pdf_14/ FragileMitte-FeindseligeZustaende.pdf

 

V.      Sonntag, 26. Juli, 10:00 -13:00 Uhr

Ansätze zur innerstaatlichen Regulierung kulturalisierter Konflikte: Dezentralisierung, Regi­onalisierung und Föderalismus vs. Essentialismus/ Ethnonationalismus

Ernst Deuerlein 1972: Föderalismus. Die historischen und philosophischen Grundlagen des föderativen Prinzips. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung

Norbert Ropers 1995: Die friedliche Bearbeitung ethno-politischer Konflikte: Eine Heraus­forde­rung für die Staaten- und Gesellschaftswelt, in: Norbert Ropers und Tobias Debiel (Hrsg.): Friedliche Konfliktbearbeitung in der Staaten- und Gesellschaftswelt, Bonn, S. 197-232.

Urs Altermatt 1996: Das Fanal von Sarajevo. Ethnonationalismus in Europa. Paderborn: Schöningh

Günther Bächler (Hrsg.) 1997: Federalism against Ethnicity. Institutional, Legal and Democratic Instruments to Prevent Violent Minority Conflicts. Zürich/Chur: Rüegger

Norman Paech 1998: Minderheitenpolitik und Völkerrecht. In: ApuZ B46-47/98, S. 18-26

Klaus von Beyme 1998: Nationale Identität: Wieviel innere Geschlossenheit braucht der National­staat? In: Ders.: Kulturpolitik und Nationale Identität. Wiesbaden: Westdeut­scher Verlag, S. 74-91

William Safran, Ramón Máiz (Hrsg.) 1999: Identity and Territorial Autonomy in Plural Societies. London

Andreas Heinemann-Grüder (Hrsg.) 2002: Federalism doomed? European Federalism between Integration and Separation. New York

Dirk Gerdes 2002: Neuere Entwicklungen und Perspektiven der sozialwissenschaftli­chen Regionalforschung. In: R. Sturm (Hrsg.): Grenzen und Grenzüberschreitungen – Brücken von Region zu Region. Erlangen: Zentralinst. f. Regionalforschung, S. 11 -26 (http://www.dr-dirk-gerdes.de/ausgewaehlte-sozialwissen-schaftliche-texte/sozialwissenschaftliche-regionalforschung)

Claus Offe 2003: “Homogeneity” and Constitutional Democracy. Coping with Identity Conflicts through Group Rights. In: Ders.: Herausforderungen der Demokratie. Zur In­tegrations- und Leistungsfähigkeit politischer Institutionen. Frankfurt/New York. 151-181

Sascha Meinert: Zwischen staatlicher Integrität und gesellschaftlicher Vielfalt. Regio­nale Autonomie als Lösungskonzept für multinationale Staaten. München 2003 (veröf­fentlicht unter http://www.cap.lmu.de/aktuell/themen/region/ergebnis.htm)

Ugo M. Amoretti, Nancy Bermeo 2004: Federalism and Territorial Cleavages. Baltimore: John Hopkins University

Roland Sturm, Petra Zimmermann-Steinhart: Föderalismus. Eine Einführung, Baden-Baden 2005

Samuel Salzborn (Hrsg.) 2006: Minderheitenkonflikte in Europa. Fallbeispiele und Lö­sungs­ansätze. Innsbruck: Studienverlag

Dirk Gerdes 2008: Anmerkungen zur Verortung der Friesen, Dänen und Sorben als „nationale Minderheiten“ in Deutschland. Vortrag auf der  Expertentagung: Föderalis­mus in Deutschland und gesellschaftliche Vielfalt. Bildungszentrum Kloster Banz, 26.- 28. 02. 2008 (http://www.dr-dirk-gerdes.de/ausgewaehlte-sozialwissen-schaftliche-texte/nationale-minderheiten-in-deutschland/)

Darian-Smith, Eve. 2015: The Constitution of Identity: new modalities of nationality, citizenship, belonging and being. In: Austin Sarat and Patricia Ewick (eds): Wiley Hand­book of Law and Society (in press). Im Internet unter: http://www.global.ucsb.edu/sites/secure.lsit.ucsb.edu.gisp.d7/files/sitefiles/people/Constitution%20%202%20April%202014%20%28updated%20for%20ANU%209%20Feb%202015%29.docx